[RE]CALLING UTOPIA

Eine Gruppe junger Menschen entwickelt utopische und dystopische Vorstellungen von einer zukünftigen Welt. Sie fragen, wie sich die Zukunft der Menschheit und die Zukunft des Planeten in Dialog bringen lassen. Sie entwerfen ihre eigene Zukunft und reflektieren darüber, ob sie dafür eine neue Identität brauchen. Ihre Perspektiven eint, dass sie alle aus ihren Heimatländern geflüchtet sind und in Deutschland leben. Die Zuschauer*innen können sich frei im Raum bewegen und erleben, wie elektronische Musik, Storytelling und Videoprojektionen miteinander in Dialog treten. Ein Geflecht von Fiktionen über das Selbst, die Anderen und die Umwelt entsteht, in dem Perspektiven für eine mögliche Welt aufscheinen

[RE]CALLING UTOPIA

Eine Gruppe junger Menschen entwickelt utopische und dystopische Vorstellungen von einer zukünftigen Welt. Sie fragen, wie sich die Zukunft der Menschheit und die Zukunft des Planeten in Dialog bringen lassen. Sie entwerfen ihre eigene Zukunft und reflektieren darüber, ob sie dafür eine neue Identität brauchen. Ihre Perspektiven eint, dass sie alle aus ihren Heimatländern geflüchtet sind und in Deutschland leben. Die Zuschauer*innen können sich frei im Raum bewegen und erleben, wie elektronische Musik, Storytelling und Videoprojektionen miteinander in Dialog treten. Ein Geflecht von Fiktionen über das Selbst, die Anderen und die Umwelt entsteht, in dem Perspektiven für eine mögliche Welt aufscheinen

[RE]CALLING UTOPIA

Eine Gruppe junger Menschen entwickelt utopische und dystopische Vorstellungen von einer zukünftigen Welt. Sie fragen, wie sich die Zukunft der Menschheit und die Zukunft des Planeten in Dialog bringen lassen. Sie entwerfen ihre eigene Zukunft und reflektieren darüber, ob sie dafür eine neue Identität brauchen. Ihre Perspektiven eint, dass sie alle aus ihren Heimatländern geflüchtet sind und in Deutschland leben. Die Zuschauer*innen können sich frei im Raum bewegen und erleben, wie elektronische Musik, Storytelling und Videoprojektionen miteinander in Dialog treten. Ein Geflecht von Fiktionen über das Selbst, die Anderen und die Umwelt entsteht, in dem Perspektiven für eine mögliche Welt aufscheinen

Mit Gulhan Abdo, Ahmad Abdullah Yaseen, Abdul Rahim Gul Ahmad, Sedra Albezem, Amir Ali, Boubacar Bah, Borys Bakanov, Bahram Ghanbari, Marwa Mirza Marwan, Shalan Mirza Marwan, Mohammad Amin Mohammad Shufiei, Kseniia Stestko Regie/Künstlerische Gesamtleitung Ingo Toben Musikalische Leitung Christian Dior, Christoph Grothaus Text & Dramaturgie Anke Platon Bühne Malin Speicher Produktionsleitung & visuelle Medien Kamila Kurczewski Licht Tobias Heide Assistenz Bühne Naiyun Yang

PREMIERE 15.10.2022
21.10.2021
22.10.2021
jeweils 19 Uhr
Erkrather Str. 365, 40231 Düsseldorf

Vergangene Termine
TRYOUT 08.07.2022
KUH. (Kunst und Haltung e.V.)
Hansaallee 159, 40549 Düsseldorf

Tickets unter tickets@fft-duesseldorf.de, 0211-876787-250 oder direkt über folgenden Button:

TICKETS

Weitere Infos auf: fft-duesseldorf.de

Mit Gulhan Abdo, Ahmad Abdullah Yaseen, Abdul Rahim Gul Ahmad, Sedra Albezem, Amir Ali, Boubacar Bah, Borys Bakanov, Bahram Ghanbari, Marwa Mirza Marwan, Shalan Mirza Marwan, Mohammad Amin Mohammad Shufiei, Kseniia Stestko Regie/Künstlerische Gesamtleitung Ingo Toben Musikalische Leitung Christian Dior, Christoph Grothaus Text & Dramaturgie Anke Platon Bühne Malin Speicher Produktionsleitung & visuelle Medien Kamila Kurczewski Licht Tobias Heide Assistenz Bühne Naiyun Yang

PREMIERE 15.10.2022
21.10.2021
22.10.2021
jeweils 19 Uhr
Erkrather Str. 365, 40231 Düsseldorf

Vergangene Termine
TRYOUT 08.07.2022
KUH. (Kunst und Haltung e.V.)
Hansaallee 159, 40549 Düsseldorf

Tickets unter tickets@fft-duesseldorf.de, 0211-876787-250 oder direkt über folgenden Button:

TICKETS

Weitere Infos auf: fft-duesseldorf.de

Produktion Ingo Toben  Koproduktion FFT Düsseldorf Gefördert durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen im Rahmen der Konzeptionsförderung ‘Encounters 2020-2022’, das Kulturamt der Landeshauptstadt Düsseldorf